RSS

Monthly Archives: Oktober 2012

Erste Minustemperatur 2012/2013

Erste Minustemperatur 2012/2013

Die Gartenpumpe ist abgebaut, die empfindlichen Pflanzen sind (hoffentlich nicht nur bei mir) aus dem Garten in wärmere Gebiete geräumt, an der Frontscheibe musste schon gekratzt werden.

Die Temperaturen der letzten Tage ließen schon vermuten das es bald die ersten negativen °C auf 2 Meter Normhöhe geben wird.

Am Boden (gemessen 5 cm über dem Boden) hatten wir ja am 09.10.2012 schon mal -1,1 °C, der erste Bodenfrost der Saison 2012/2013 am Standort DessauWetter ist somit schon wieder Geschichte.
Am 26.10. vielen erste kleine Schneekrümel.
Seit heute, dem 27.10.2012, kann nun auch in 2 Meter Höhe der erste Frost verzeichnet werden.

Um 06:40 Uhr wurden hier heute morgen als Minimumtemperatur – 1,9 °C am Standort Dessau Süd gemessen.

Netter Zufall am Rande, genau um 02:58 Uhr zur Zeitumstellung von Sommerzeit auf Normalzeit ging die Temperatur in den negativen Bereich.

 

Posted by on 28. Oktober 2012 in aktuelles Wetter

Kommentare deaktiviert für Erste Minustemperatur 2012/2013

Tags:

Die korrekte Aufstellung von Wettersensoren

DessauWetter
Es gibt internationalen Normen für die Aufstellung von meteorologischen Messstationen,
welche u. a. auch vom DWD (Deutscher Wetterdienst) zur Anwendung kommen.
Hier ein paar Auszüge für die korrekte Messung von Wetterdaten.

————————————–
Anforderung an den Standort:

1.)  Die Station soll nicht auf Kuppen, an Hängen, in Senken oder in unmittelbarer Nähe von Steilhängen liegen
2.)  Die Umgebung muss frei von Hindernissen sein, die die Messungen behindern
3.)  Der Höhenunterschied soll im Umkreis von 200m nicht größer als 30m sein
4.)  Die Station soll nicht in der Nähe von Feuchte-, Wärme-, Staub und elektromagnetischer Quellen liegen
5.)  Möglichst geringe Versiegelung des Erdbodens in der unmittelbaren Umgebung

Anforderung an das Messfeld:

1.) Es hat die Maße von 25m x 25m, wobei die Fläche für die Aufstellung der Geräte selbst 15m x 15m beträgt
2.) Die Fläche des Messfeldes soll eben und mit Rasen bewachsen sein.
3.) Der Erdboden soll in seiner natürlichen, gewachsenen Zusammensetzung erhöhten bleiben
4.) Es muss mit Ausnahme der Messplätze für die Erdbodensensoren mit kurz gehaltenem Rasen bedeckt sein
5.) Eine gute Durchlüftung des Messfeldes muss gewährleistet sein
6.) Das Messfeld soll überwiegend von der Sonne beschienen werden
7.) Massive Hindernisse sollen mindestens 10m vom Messfeld (15m x 15m) entfernt sein

– Für die Aufstellung der Thermometerhütte

1.) Standort inmitten der Rasenfläche
2.) Frei von Erschütterungsquellen
3.) Türöffnung in Richtung Nord
4.) Hüttenkasten so hoch, dass sich die Messfühler in exakt 2m Höhe befinden
5.) Büsche und Bäume dürfen durch ihr Wachstum nicht die Messgeräte beeinträchtigen

Das Erdbodenmessfeld:

1.) Es wird in einer Entfernung von kleiner gleich 2.5m südlich der Thermometerhütte angelegt.
Bei Platzmangel darf es auch östlich oder westlich angelegt werden.

2.) Bei konventioneller Messung hat es eine Größe von 2m x 3.8m.
Es soll aus natürlich gewachsenem Boden (nicht aufgeschüttetem) Boden bestehen
3.) Die Fläche ist von Bewuchs freizuhalten; abgelagerte Niederschläge dürfen nicht beseitigt werden.

4.) Die Erdbodenthermometer werden von Ost nach West fortschreitend so in den Boden eingebracht, dass sich die Messfühler in 5, 10, 20, 50 und 100cm befinden.

5.) Für das Minimumthermometer am Erdboden dient als Geräteträger ein Metallstab, auf dem die Halterung für das Thermometer stufenlos verschoben werden kann. Der Stab hat eine Länge von 50cm, an Stationen > 500 m ü. NN wegen der zu erwartenden größeren Schneehöhen eine Länge von 1m. Er wird senkrecht in das Erdbodenmessfeld gesteckt und die Halterung so eingestellt, dass das Thermometer sich waagerecht 5cm über dem unbewachsenen Boden bzw. der Schneedeck befindet. Der Abstand zu den Erdbodenthermometern soll 50cm betragen.

Aufstellung der einzelnen Messsensoren:

– Niederschlagsmessgerät:

Das Niederschlagsmessgerät soll in einem Abstand zu Hindernissen oder anderen Sensoren aufgestellt werden, der mindestens der 2fachen, im Idealfall der 4fachen Hindernis-/Sensorhöhe entspricht. Zu Hindernissen oder Sensoren, die niedriger sind als die Auffanghöhe, soll die Entfernung des Niederschlagsmessers mindestens 2m betragen. Die Aufstellung erfolgt auf einer ebenen mit Gras bewachsenem Fläche, ggf. auf einer Kiesfläche, aber nicht auf Dächern oder Terrassen. Schneeverwehungen dürfen das Messgerät auf keinem Fall erreichen.

Der Niederschlagsmesser wird an einem senkrechten Pfahl befestigt. Der am Pfahl befestigte Sensor soll nach Norden zeigen

Im Normalfall ragt der Pfahl 90cm aus dem Boden, die Auffangfläche befindet sich in exakt 1m Höhe.
Bei einer Stationshöhe von > 500m ü. NN beträgt die Höhe der Auffangfläche 1.5m, bei einer Stationshöhe von > 800m ü. NN 2m über Grund.

– Sensor für Windgeschwindigkeit-/Richtung

Der Sensor wird auf einem freistehenden senkrechten Mast in 10 oder 12m Höhe über Grund montiert. Kippmaste sind auch erlaubt.
Hindernisse sollen mindestens 10 mal so weit entfernt sein, wie sie den Windsensor überragen.

 

Posted by on 21. Oktober 2012 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Die korrekte Aufstellung von Wettersensoren

Tags:

Meteomedia-Station in Dessau

Nun ist es endlich passiert!
Wenn schon nicht der DWD, zumindest der Wetterdienst Meteomedia hat eine eigene Station in Dessau hingestellt. Ich habe ja nicht schlecht gestaunt als ich auf den Seiten von Meteomedia in Sachsen-Anhalt plötzlich diese Station entdeckt habe. Der Link zu den Meteomedia-Stationen in Sachsen-Anhalt: http://wetterstationen.meteomedia.de/map=Sachsen-Anhalt

 

Die Wetterstation soll sich laut dem Eintrag am Flughafen „Hugo Junkers“ befinden.

Schön, dann werden ich meine Daten in Zukunft mit einer Profistation vergleichen können. Vorhersagen am Standort sind erst nach 18 Monaten Laufzeit möglich, daher wird noch die Station aus Köthen verwendet.

 

 

 

 

Meteomedia Dessau

Ich habe vor kurzem mal nach der Meteomedia-Station gesucht, doch nirgendwo ein Grundstück gefunden. Heute habe ich noch mal geschaut, ich weiß auch warum ich nichts gefunden hatte. 🙂
Ich hätte nach oben gucken müssen.

Ich denke, das ist sie.

Würde mich nur noch interessieren seit wann die Station Daten aufzeichnet, vielleicht weiß das ja jemand und liest hier mit.

 

Posted by on 12. Oktober 2012 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Meteomedia-Station in Dessau

Tags: ,

Oktoberbild Wetterkalender

Ich erstelle jedes Jahr einen Kalender mit Wetterbildern für das Forum Wetter-Board.de.
Dort werden Bilder der User am Ende des Jahres über eine Abstimmung ausgewählt und ein 12-Bilder-Kalender erstellt.
Im Monat Oktober ist nun ausgerechnet ein Bild von mir darauf zu finden.

Oktoberbild

Kurze Geschichte zum Bild:
Das Bild ist 2011 im Filmpark Babelsberg aufgenommen worden. Vor der dort stattfindenden Stunt-Show zog plötzlich eine Gewitterwolke heran (welche dann übrigens harmlos war).
Dieser Kontrast von vorher strahlender Himmel zu plötzlich aufziehender dunkler Wolken war interessant und das musste ich im Foto festhalten.
Bei der Auswertung am heimischen PC sah ich dann auf einmal welch ein „mystisches Gesicht“ ich da eingefangen hatte.
Mit ein wenig Fantasie erkennt man doch sehr schon die Maske, die sich aus den Wolken gebildet hat.
Mir gefällt es. Anderen offensichtlich auch, es ist ja das gewählte Monatsbild für den Oktober geworden.
(Mein Beitrag klingt ja fast wie einer aus dem befreundeten Blog „Floms Sportfoto Blog„. 🙂 )

 

Posted by on 6. Oktober 2012 in Dies und Das

Kommentare deaktiviert für Oktoberbild Wetterkalender

Tags: , ,

Septemberwetter 2012

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Der DWD (Deutscher Wetterdienst) zum September 2012 -> Ein zeitweise angenehmer „Altweibersommer“ – jedoch mit Abwechslung

Offenbach, 28. September 2012 – Deutschland erlebte 2012 einen eher wechselhaften, aber doch insgesamt trockenen und sonnigen September bei mehr oder weniger milden Temperaturen.

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt gehörte im September mit durchschnittlich 14,5°C (13,7°C) zu den wärmeren Bundesländern.
Es fielen lediglich etwa 26 l/m² (42 l/m²). Die Sonne schien reichlich mit etwa 177 Stunden (144 Stunden).
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Die Durchschnittstemperatur an der Wetterstation in Dessau Süd betrug 14,79 °C für den laufenden Monat September.
Dies ergibt eine Temperaturdifferenz (in 2 Meter Höhe) von +0,49 Kelvin, der Monat September somit leicht zu warm.
Normal wäre eine Temperatur von 14,3 °C für den September hier am Standort im Süden von Dessau.
Tmin = 1,7 °C am 23.09.2012 / Tmax = 31,0 °C am 10.09.2012

Im September diesen Jahres sind insgesamt nur 15,2 l/m2 Niederschlag am Standort zu verzeichnen (-26,3 l/m2), normal wären es 41,5 l/m2 hier am Standort.
Das sind 36,6 % vom langjährigen Septembermittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 14 Regentage im September.

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den September 165:13 Stunden.
Der Tag mit der längsten Sonnenscheindauer war der 10.09.2012, dort schien die Sonne 10:07 Stunden.

Der September: Temperaturmäßig ein wenig zu warm, aber wieder in Folge ein zu trockener Monat.

 

Posted by on 1. Oktober 2012 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Septemberwetter 2012

Tags: ,