RSS

Monthly Archives: Juli 2017

Feinstaubmessung am Standort

Seit 01.07.2017 wurde am Standort der Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau die Feinstaubmessung im Testbetrieb aufgenommen. Die Feinstaubmessung der Parameter PM 10 und PM 2,5 sind eine sehr gute Erweiterung von verschiedenen Messreihen zu den bereits erfolgenden Messungen zur Radioaktivität, Blitzortung oder auch Erdbebenmessung – zusätzlich zu den gemessenen Wetterdaten.

Mittels der Verwendung eines SDS011-Feinstaubsensors und einer NodeMCU ESP8266 ist mittels einfachem Aufbau eine leichte Integration in das Messwerk der OK Lab Stuttgart über das Projekt Luftdaten.info möglich.

+++
Feinstaub in der Atemluft sind Luftverunreinigungen, welche z. Bsp. durch Emissionen aus Kraftfahrzeugen, Kraft- und Fernheizwerken, Öfen und Heizungen, oder auch beim Umschlagen von Schüttgütern entsteht. Er kann aber auch natürlichen Ursprungs sein (z. Bsp. als Folge von Bodenerosion). Diese können große Auswirkungen auf die Gesundheit haben. PM10 kann beim Menschen in die Nasenhöhle, PM2,5 bis in die Bronchien und Lungenbläschen und ultrafeine Partikel bis in das Lungengewebe und sogar in den Blutkreislauf eindringen.
+++

Grenzwerte PM 10: der Tagesgrenzwert für PM10 beträgt 50 µg/m3 und darf nicht öfter als 35mal im Jahr überschritten werden.Der zulässige Jahresmittelwert beträgt 40 µg/m3

Grenzwerte PM2,5: seit 2008 gilt europaweit ein Zielwert von 25 µg/m3 im Jahresmittel, ab dem 01.01.2020 dürfen die PM2,5-Jahresmittelwerte den Wert von 20 µg/m3 nicht mehr überschreiten

Mit der Sensor-ID 3801 ist DessauWetter.de inzwischen auch auf der Karte von Luftdaten.info vertreten.
Link zur Karte

 

Posted by on 6. Juli 2017 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Feinstaubmessung am Standort

Juniwetter 2017

Der Juni: Ein temperaturmäßig zu warmer Monat mit normaler Niederschlagsmenge.

***

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 18,0 °C (16,1 °C) meldete Sachsen-Anhalt annähernd 75 l/m² (63 l/m²) und rund 240 Sonnenstunden (205 Stunden). Kräftige Gewitterböen schoben in Dorna, südöstlich der Lutherstadt Wittenberg, ein 240 m² großes Blechdach von einer Scheune in den angrenzenden Garten, ein Wohnhaus wurde dabei beschädigt.

***
Im Juni kam es deutschlandweit vielerorts immer wieder zu heftigen Gewittern, die von hohen Niederschlagsmengen und schweren Sturmböen begleitet wurden.
Am 22.06.2017 zog durch Dessau-Roßlau ein Gewitter mit Windstärken bis 10 Bft,
bei dem einige Schäden an Gebäuden und Baumbestand im gesamten Stadtgebiet zu verzeichnen war.

Im Juni 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 19,08 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,98 Kelvin, der Monat Juni somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 17,1 °C für den Juni hier am Standort.

Am 06.06.2017 gab es ein Tmin = 0,0 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 22.06.2017 mit einem Tmax = 32,2 °C.

Im Juni diesen Jahres sind 61,8 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+1,2 l/m2),
normal wären es 60,6 l/m2. Das sind 102 % vom langjährigen Junimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 15 Regentage im Juni.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Juni 232:38 Stunden (= 116,9 %).
Normal wären es 199 Stunden. Also überdurchschnittlich …

06-2017

 

Posted by on 1. Juli 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Juniwetter 2017