RSS

Daily Archives: 1. Februar 2018

Januarwetter 2018

Der Januar 2018: viel zu warm, zu nass und wenig Sonnenschein am Standort im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt erreichte 3,8 °C (-0,3 °C), war mit rund 55 l/m² (39 l/m²) das zweittrockenste und mit knapp 40 Stunden (43 Stunden) ein sonnenscheinreiches Bundesland. Am 18. blies Sturmtief „Friederike“ in Wernigerode einen riesigen Baum von einem Kindergarten auf ein Wohnhaus. Im Süden des Bundeslandes forderte „Friederike“ zwei Menschenleben.

***

Im Januar 2018 wurde hier eine durchschnittliche Temperatur von +3,92 °C für den laufenden
Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +3,02 Kelvin, der Monat Januar somit ein viel zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 0,9 °C für den Januar hier am Standort.
Am 21.01.2018 gab es die minimale Temperatur von -11,8 °C ,
die Maximumtemperatur im Monat gab es am 29.01.2018 mit 11,7 °C.

Im Januar diesen Jahres sind 53,6 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+12,1 l/m2),
normal wären es 38,1 l/m2. Das sind 129 % vom langjährigen Januarmittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 23 Regen- (und 1 Schneetag) im Januar.
Die höchste gemessene Schneedecke betrug 1,0 cm bei einem nicht nennenswerten Schneefall im Monat (1 Tag am 17.01.2018).

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Januar gerade mal 31:13 Stunden.
Normal wären es 52:10 Stunden, das sind 59,8 %. Also ein sonnenscheinarmer Monat.

Das erste Unwetter gab es am 18.01.2018 mit dem Sturmtief „Friedericke“, dessen orkanartigen Böen auch in Dessau-Roßlau für Sachschäden sorgte. Dabei wurden an der Station Windböen bis 88,5 km/h gemessen, am Flugplatz Dessau gab es bis zu 137 km/h.

01-2018

 

Posted by on 1. Februar 2018 in Statistik

Leave a comment