Monat: Januar 2019

DessauWetter – Jahresrückblick 2018

2018: Das wärmste und trockenste Jahr mit dem meisten Sonnenschein seit Aufzeichnungsbeginn am Standort der Wetterstation DessauWetter im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der DWD (Deutscher Wetterdienst) schreibt in seinem Jahresrückblick 2018 (Auszug):

„Das Jahr 2018 stand ganz im Zeichen des Klimawandels“, sagt DWD-Pressesprecher Andreas Friedrich. Es präsentierte sich als das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen. Auch gehörte es zu den niederschlagsärmsten Jahren seit 1881.

Wärmstes Jahr seit 1881
Mit 10,4 Grad Celsius (°C) lag im Jahr 2018 der Temperaturdurchschnitt um 2,2 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Gegenüber der Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung nach oben 1,8 Grad. 2018 übertraf damit den bisherigen Rekordhalter 2014 um 0,1 Grad und ist das wärmste Jahr seit Messbeginn 1881. Heißester Ort war Bernburg an der Saale mit 39,5 °C am 31. Juli. Die kälteste Nacht meldete Reit im Winkl am 28. Februar mit -22,1 °C.

Extreme Trockenheit von Februar bis November
Das Jahr 2018 erreichte mit rund 590 Litern pro Quadratmeter (l/m²) nur 75 Prozent seines Klimawertes von 789 l/m². Damit gehört es zu den niederschlagsärmsten seit Beginn regelmäßiger Messungen 1881. Von Februar bis November blieben zehn Monate in Folge zu trocken. Den insgesamt wenigsten Regen und Schnee erhielten einige Orte in Sachsen-Anhalt und Thüringen mit nur rund 250 l/m², den meisten das Oberallgäu und der Südschwarzwald mit örtlich über 1800 l/m².

Sonnenscheinreichstes Jahr seit Messbeginn 1951
Mit etwa 2020 Stunden registrierte der DWD das sonnenscheinreichste Jahr seit Beginn von Aufzeichnungen 1951. Die Sonne zeigte sich am längsten im Berliner Raum, am wenigsten im Sauerland mit unter 1750 Stunden.

Sachsen-Anhalt: Das Jahr 2018 brach die alten Rekorde bei Temperatur und Sonnenschein: Mit 10,9 °C (8,7 °C) war es um 0,2 Grad wärmer als 2014 und mit etwa 2110 Stunden (1522 Stunden) um fast 100 Stunden sonniger als 2003. Read the rest

Von Sprite01 3. Januar 2019 Aus

Dezemberwetter 2018

Der Dezember 2018: viel zu warm, zu nass mit wenig Sonnenschein

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 4,6 °C (1,1 °C) meldete Sachsen-Anhalt rund 65 l/m² (46 l/m²) und 30 Sonnenstunden (36 Stunden).

***

Im Dezember 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 4,59 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,99 Kelvin, der Monat Dezember somit ein temperaturmäßig viel zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 1,6 °C für den Dezember hier am Standort.

Am 19.12.2018 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -3,7 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 03.12.2018 mit einem Tmax = 13,6 °C.

Im Dezember diesen Jahres sind 67,6 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+19,8 l/m2),
normal wären es 47,8 l/m2. Das sind 141 % vom langjährigen Dezembermittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 21 Tage mit messbarem Niederschlag im Dezember.
Messbarer Schneefall war in diesem Monat nicht zu verzeichnen, es schneite lediglich am 17.12.2018 ein wenig.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Dezember 17:10 Stunden.
Normal wären es 38:20 Stunden. Also mit 44,8 % viel zu wenig.
Zusammengefasst: Der Dezember: Ein viel zu zu warmer und zu nasser Monat mit wenig Sonnenschein.

12-2018Read the rest

Von Sprite01 1. Januar 2019 Aus