DessauWetter – Jahresrückblick 2018

3. Januar 2019 Aus Von Sprite01

2018: Das wärmste und trockenste Jahr mit dem meisten Sonnenschein seit Aufzeichnungsbeginn am Standort der Wetterstation DessauWetter im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der DWD (Deutscher Wetterdienst) schreibt in seinem Jahresrückblick 2018 (Auszug):

„Das Jahr 2018 stand ganz im Zeichen des Klimawandels“, sagt DWD-Pressesprecher Andreas Friedrich. Es präsentierte sich als das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen. Auch gehörte es zu den niederschlagsärmsten Jahren seit 1881.

Wärmstes Jahr seit 1881
Mit 10,4 Grad Celsius (°C) lag im Jahr 2018 der Temperaturdurchschnitt um 2,2 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Gegenüber der Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung nach oben 1,8 Grad. 2018 übertraf damit den bisherigen Rekordhalter 2014 um 0,1 Grad und ist das wärmste Jahr seit Messbeginn 1881. Heißester Ort war Bernburg an der Saale mit 39,5 °C am 31. Juli. Die kälteste Nacht meldete Reit im Winkl am 28. Februar mit -22,1 °C.

Extreme Trockenheit von Februar bis November
Das Jahr 2018 erreichte mit rund 590 Litern pro Quadratmeter (l/m²) nur 75 Prozent seines Klimawertes von 789 l/m². Damit gehört es zu den niederschlagsärmsten seit Beginn regelmäßiger Messungen 1881. Von Februar bis November blieben zehn Monate in Folge zu trocken. Den insgesamt wenigsten Regen und Schnee erhielten einige Orte in Sachsen-Anhalt und Thüringen mit nur rund 250 l/m², den meisten das Oberallgäu und der Südschwarzwald mit örtlich über 1800 l/m².

Sonnenscheinreichstes Jahr seit Messbeginn 1951
Mit etwa 2020 Stunden registrierte der DWD das sonnenscheinreichste Jahr seit Beginn von Aufzeichnungen 1951. Die Sonne zeigte sich am längsten im Berliner Raum, am wenigsten im Sauerland mit unter 1750 Stunden.

Sachsen-Anhalt: Das Jahr 2018 brach die alten Rekorde bei Temperatur und Sonnenschein: Mit 10,9 °C (8,7 °C) war es um 0,2 Grad wärmer als 2014 und mit etwa 2110 Stunden (1522 Stunden) um fast 100 Stunden sonniger als 2003. Mit nur rund 360 l/m² (547 l/m²) war Sachsen-Anhalt das trockenste Bundesland. Sturmtief „Friederike“ forderte am 18. Januar in Sachsen-Anhalt zwei Menschenleben. Am 17. März türmten Schneeverwehungen die weiße Pracht stellenweise meterhoch auf. Der bundesweit heißeste Ort des Jahres war Bernburg an der Saale mit 39,5 °C am 31. Juli. Im Herbst konnte auf der Elbe wegen Niedrigwassers oft kein Schiff mehr fahren.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

 Zusammenfassung der Wetterstationsdaten für das Jahr 2018:

Besondere Wetterlagen gab es am 18.01.2018 mit dem Sturmtief „Fredericke“, dessen orkanartigen Böen in Dessau-Roßlau für Sachschäden sorgte und für die Feuerwehren viel Arbeit brachte. Dabei wurde am Standort eine maximale Windböe von 88,5 km/h gemessen.

Schneefall gab es nur  im 1. Quartal an 8 Tagen mit lediglich „maximaler“ Schneehöhe von 4 cm am 16.03.2018.

Bei der Wetterstation DessauWettter im Süden der Stadt Dessau-Roßlau wurde eine mittlere Temperatur von 11,2 °C (9,6 °C) für das Jahr 2018 gemessen. Damit liegt die Temperatur um + 1,6 Kelvin höher als normal. Die niedrigste Temperatur von -13,9 °C wurde am 27. Februar gemessen, die höchste Temperatur des Jahres mit 37,7 °C am 31. Juli 2018. Der deutschlandweite Trend eines viel zu warmen Jahres 2018 kann somit auch für den hiesigen Standort bestätigt werden.

 
Die gemessenen Niederschläge summieren sich auf lediglich 327,6 l/m2. Dies sind gerade mal 58,2 % der normalen Niederschlagsmenge (562,8 l/m2) am Standort, verteilt auf 140 Regentage im Jahr. Die maximale Regenmenge an einem Tag betrug 18,2 l/m2 am 03. Januar 2018.
Der deutschlandweite Trend eines viel zu trockenen Jahres 2018 kann somit auch für den hiesigen Standort bestätigt werden.

 
Mit einer Gesamtsonnenscheinzeit von 1.893 Stunden wurden 119 % der normal am Standort zu erwartenden Zeit (1.591 h) erreicht. Hier also eine weit überdurchschnittliche Sonnenscheinbilanz.
Der deutschlandweite Trend eines sonnenscheinreichen Jahres 2018 kann somit auch für den hiesigen Standort bestätigt werden.

 
Mehr Statistikdaten gibt es bei www.Dessauwetter.de unter Datenarchiv.

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Langzeitvergleich seit Aufzeichnungsbeginn

Die Diagramme zum Langzeit-Vergleich seit Aufzeichnungsbeginn der Wetterstation DessauWetter im Süden der Stadt Dessau-Roßlau zeigen deutlich die jeweiligen Maxima für die Temperatur und die Sonnenscheinzeit, bzw. Minimum für den Niederschlag im Jahr 2018.

Wetterdaten werden seit Oktober 2016 im Süden der Stadt gemessen, ganzjährige Datenreihen sind somit seit 2007 am Standort verfügbar.