RSS

Feinstaubmessung am Standort

Juli 06

Seit 01.07.2017 wurde am Standort der Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau die Feinstaubmessung im Testbetrieb aufgenommen. Die Feinstaubmessung der Parameter PM 10 und PM 2,5 sind eine sehr gute Erweiterung von verschiedenen Messreihen zu den bereits erfolgenden Messungen zur Radioaktivität, Blitzortung oder auch Erdbebenmessung – zusätzlich zu den gemessenen Wetterdaten.

Mittels der Verwendung eines SDS011-Feinstaubsensors und einer NodeMCU ESP8266 ist mittels einfachem Aufbau eine leichte Integration in das Messwerk der OK Lab Stuttgart über das Projekt Luftdaten.info möglich.

+++
Feinstaub in der Atemluft sind Luftverunreinigungen, welche z. Bsp. durch Emissionen aus Kraftfahrzeugen, Kraft- und Fernheizwerken, Öfen und Heizungen, oder auch beim Umschlagen von Schüttgütern entsteht. Er kann aber auch natürlichen Ursprungs sein (z. Bsp. als Folge von Bodenerosion). Diese können große Auswirkungen auf die Gesundheit haben. PM10 kann beim Menschen in die Nasenhöhle, PM2,5 bis in die Bronchien und Lungenbläschen und ultrafeine Partikel bis in das Lungengewebe und sogar in den Blutkreislauf eindringen.
+++

Grenzwerte PM 10: der Tagesgrenzwert für PM10 beträgt 50 µg/m3 und darf nicht öfter als 35mal im Jahr überschritten werden.Der zulässige Jahresmittelwert beträgt 40 µg/m3

Grenzwerte PM2,5: seit 2008 gilt europaweit ein Zielwert von 25 µg/m3 im Jahresmittel, ab dem 01.01.2020 dürfen die PM2,5-Jahresmittelwerte den Wert von 20 µg/m3 nicht mehr überschreiten

Mit der Sensor-ID 3801 ist DessauWetter.de inzwischen auch auf der Karte von Luftdaten.info vertreten.
Link zur Karte

 

Posted by on 6. Juli 2017 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Feinstaubmessung am Standort

Comments are closed.