RSS

Category Archives: Allgemeines von DessauWetter

Alles um die Wetterstation

Feinstaubmessung am Standort

Seit 01.07.2017 wurde am Standort der Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau die Feinstaubmessung im Testbetrieb aufgenommen. Die Feinstaubmessung der Parameter PM 10 und PM 2,5 sind eine sehr gute Erweiterung von verschiedenen Messreihen zu den bereits erfolgenden Messungen zur Radioaktivität, Blitzortung oder auch Erdbebenmessung – zusätzlich zu den gemessenen Wetterdaten.

Mittels der Verwendung eines SDS011-Feinstaubsensors und einer NodeMCU ESP8266 ist mittels einfachem Aufbau eine leichte Integration in das Messwerk der OK Lab Stuttgart über das Projekt Luftdaten.info möglich.

+++
Feinstaub in der Atemluft sind Luftverunreinigungen, welche z. Bsp. durch Emissionen aus Kraftfahrzeugen, Kraft- und Fernheizwerken, Öfen und Heizungen, oder auch beim Umschlagen von Schüttgütern entsteht. Er kann aber auch natürlichen Ursprungs sein (z. Bsp. als Folge von Bodenerosion). Diese können große Auswirkungen auf die Gesundheit haben. PM10 kann beim Menschen in die Nasenhöhle, PM2,5 bis in die Bronchien und Lungenbläschen und ultrafeine Partikel bis in das Lungengewebe und sogar in den Blutkreislauf eindringen.
+++

Grenzwerte PM 10: der Tagesgrenzwert für PM10 beträgt 50 µg/m3 und darf nicht öfter als 35mal im Jahr überschritten werden.Der zulässige Jahresmittelwert beträgt 40 µg/m3

Grenzwerte PM2,5: seit 2008 gilt europaweit ein Zielwert von 25 µg/m3 im Jahresmittel, ab dem 01.01.2020 dürfen die PM2,5-Jahresmittelwerte den Wert von 20 µg/m3 nicht mehr überschreiten

Mit der Sensor-ID 3801 ist DessauWetter.de inzwischen auch auf der Karte von Luftdaten.info vertreten.
Link zur Karte

 

Posted by on 6. Juli 2017 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Feinstaubmessung am Standort

Sonnenfinsternis in Dessau- zeitlicher Verlauf an Hand von Wetterdaten

Am 20.03.2015 fand über Deutschland eine partielle Sonnenfinsternis statt.
Diese konnte auf Grund des recht wolkenlosen Himmels auch an der Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau beobachtet werden.
Aus den Werten Solarstrahlung, UV-Index und Sonnenscheinzeit lässt sich sehr schön der zeitliche Verlauf am Standort anhand der Grafik auch ohne Sonnenfinsternisbrille nachverfolgen.

Sonnenfinsterniss Diagramm

So begann der Eintritt des Mondschattens um 09:40 Uhr. Die Solarstrahlung (gelbe Linie) hatte zu dieser Zeit ein Maximum von 432 W/m2.
Um 10:44 Uhr kam es zu größten Bedeckung, zu sehen bei einem Solarstrahlungsminimum von 125 W/m2.
Der Mondschatten verließ um 11:48 Uhr die Sonne. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Solarstrahlung (schon fast das Tagesmaximum von) 575 W/m2.

Diese Zeiten lassen sich so auch mittels dem UV-Index (braune Linie) nachverfolgen.
Die Temperatur sank dabei um kaum nennenswerte 1 Kelvin.

Nun heisst es warten …

Die nächste vergleichbare partielle Sonnenfinsternis (in Deutschland sichtbar) findet am 12. August 2026 mit einer Bedeckung von 92 % statt.
Die nächste totale Sonnenfinsternis (in Deutschland sichtbar) gibt es am 03. September 2081 zu sehen.

(Über diese werde ich sicherlich in diesem Blog nicht schreiben 🙂 )

 

Posted by on 20. März 2015 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Sonnenfinsternis in Dessau- zeitlicher Verlauf an Hand von Wetterdaten

Statistik Blitzortung DessauWetter

Die Region um die Wetterstation Dessauwetter blieb 2014 zum Glück vor Unwetterereignissen verschont.
Als Teilnehmer des privaten Netzwerkes zur Ortung von Blitzen www.Blitzortung.org kann man unter anderem auf die Archivdaten der vergangenen Jahre zurück greifen.
Um ein Archiv mit diesen Ortungsdaten zu beginnen wurde die Anzahl der georteten Blitze in einer Umgebung von 25 Kilometern um die Wetterstation ausgewertet.

Blitzkarte DEWE

Vollständig erfasste Jahre stehen bereits für 2013 und 2014 zur Verfügung.
So wurden im Jahr 2013 im Umkreis von 25 km der Wetterstation 9.818 Blitze registriert, im Jahr 2014 waren es 8.191 Blitze.
Die entsprechende Verteilung auf die Monate ist im unteren Diagramm dargestellt.

Blitzdiagramm DEWE

Mehr interessante Details zur Ortung von Blitzen sind unter

www.Blitzortung.org oder auch
www.Lightningmaps.org

zu finden.

 

Posted by on 26. Dezember 2014 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Statistik Blitzortung DessauWetter

Besichtigung der Wetterstation DessauWetter.de

Vor ein paar Wochen erreichte mich eine Email mit einer Anfrage zu einer Besichtigung:


 
Vom 19.09.14 bis zum 21.09.14 findet in Dessau ein Treffen Blinder und Sehbehinderter mit Begleitung statt.
Die maximale Teilnehmerzahl wird voraussichtlich 10 Personen sein.
Mit dieser Gruppe möchte ich gern, wenn das möglich ist, Ihre Wetterstation am Sonnabend, 20.09.14,
am Vormittag oder Nachmittag besichtigen.


 

Heute, am 20.09. um 10:30 Uhr war es so weit.
Pünktlich rollten 3 PKW vor der Haustür an und die angesagten 10 Personen standen kurze Zeit
später im Garten des Wetterstationbetreibers.

Dort hatte ich meine „Backup-Empfangsstation“ aufgebaut und es konnte die Live-Wetterdatenerfassung demonstriert werden. Zusätzlich hatte ich noch eigene Bastelobjekte (Blitzortung, Radioaktivitätsmessung und Schneehöhenmessung) mit bereit gestellt.
So wurde 45 Minuten lang in einer lockeren Runde „gefachsimpelt“ und es konnten bei regem Interesse einige Fragen beantwortet werden.

Die Besucher waren vom Engagement für die Wetterdatenerfassung meinerseits erstaunt.
Auch ich war vom Umgang der Besucher mit ihrer Behinderung, aber auch der Zusammenarbeit mit ihren helfenden Begleitern, beeindruckt.

Ich denke: Eine gelungene Premiere für eine Gruppenbesichtigung am Standort der Wetterstation DessauWetter.de

Besichtigung_1

Besichtigung_2

 

Posted by on 20. September 2014 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Besichtigung der Wetterstation DessauWetter.de

Neue Stromversorgung für die Peripherie

Es gibt ein wenig neues von der Wetterstation zu berichten.
Gestern konnte die neue Steuerung- und Stromversorgung für die peripheren Geräte in Betrieb gehen.
Da es für so etwas nichts von der Stange zu kaufen gibt war mal wieder einiges an Planungsarbeit
und Bastelei von Nöten. Als „Spielkind“ möchte man natürlich auch vom Fenster sehen was gerade
so vor Ort am Messfeld passiert. Die Heizung für Schaltschrank und Regenmesser (Winterbetrieb)
ist auch gleich integriert worden.

wetter_b

Als zusätzliches „Schmankerl“ kommt nun auch ein neuer Regendauermesser zum Einsatz.
Der RG-11 ist momentan nur in den USA erhältlich, ein befreundeter Wetterkollege konnte
ein paar für uns organisieren. Nun geht er erst mal als Vergleich mit dem bereits verwendeten
Hygrosens-Regendauermesser in den Einsatz.

Der RG-11 arbeitet im optischen Verfahren, der Hygrosens besitzt eine Fläche und reagiert bei Nässe.
Bin gespannt was das optische Verfahren so an Genauigkeiten liefert.

 

Posted by on 19. Mai 2013 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Neue Stromversorgung für die Peripherie

Märzwetter 2013

Gleich vorweg: Die Wintersaison 2012/2013 war kein Rekordwinter.
Nach dem trüben Februar folgte ein wettertechnisch interessanter März.
Wer hätte gedacht das nach den ersten zaghaften Frühlingstagen noch so viel Winter hinterher kommt.
Schneefall und Minustemperaturen zu Ostern sind eher selten, aber (wie in diesem Jahr) durchaus nicht unüblich.
Vor allem die letzten Märztage mit einem Kälteeinbruch, hervorgerufen durch das Hoch „Jill“,
welches Polarluft aus dem Norden brachte. So wurde am Standort DessauWetter ein neuer Tmin-Rekord
für den Monat März mit -11,8 °C am 14.03.2013 erreicht.

Im März 2013 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von -0,64 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von -5,44 Kelvin, der Monat März somit ein deutlich zu kalter Wintermonat.
Normal wäre eine Temperatur von 4,8 °C für den März hier am Standort.
Am 14.03.2013 gab es ein Tmin = -11,8 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur
im Monat gab es am 06.03.2013 mit einem Tmax = 14,7 °C.

Im März diesen Jahres sind 17,8 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-20,1 l/m2),
normal wären es 37,9 l/m2. Das sind 47 % vom langjährigen Märzmittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 17 Regen- und meist Schneetage im März.
Die höchste gemessene Schneehöhe betrug 10,0 cm.

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den März 105:14 Stunden.
Normal wären es 114:20 Stunden.

Zusammengefasst: Der März: Ein temperaturmäßig deutlich zu kalter und deutlich zu trockener Wintermonat.

03-2013

 

Posted by on 1. April 2013 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Märzwetter 2013

Vorhersagen der Wetterstation DessauWetter

Ich werde oft auf Wettervorhersagen per Email oder direkt angesprochen.
Wie wird das Wetter am Wochenende oder sogar: wie wird der Sommer.
Ich denke, dass liegt in der Natur eines „Wettermann“, mit solchen Fragen muss man leben … 🙂
Der Gegenüber ist meist entäuscht wenn er hört das ich mich dazu nicht äußere.
Warum sollte ich lügen ? Ich kann mit nur einer Wetterstation an einem Standort keine
vernünftigen Wettervorhersagen machen. Wer was anderes behauptet, der lügt.

Für eine Wettervorhersage informiere ich mich auch nur im Internet auf den diversen Wetterseiten.
Dort gibt es die verschiedensten Anbieter mit verschiedensten Wettermodellen. Wer welche Seiten
gut findet hängt von den eigenen Bedürfnissen und Vorlieben ab, daher werde ich hier auch keine Links veröffentlichen.

Und auch das gleich noch: Je länger der Vorhersagezeitraum, desto mehr „Glaskugel lesen“ ist dabei.
Als recht zuverlässig haben sich inzwischen die 3 bis 4-Tage-Vorhersagen erwiesen. Bei stabilen
Wetterlagen auch mal ein oder zwei Tage mehr. Die im Internet teilweise angebotenen 14-Tage-Vorhersagen
sind da schon mit recht großen Streuungen behaftet und entsprechend vorsichtig zu bewerten.

Viele Wetterstationen für den Hausgebrauch bieten heute in ihrem Display eine Wettervorhersage.
Doch was ist diese Wert ? Gleich vorneweg: Nicht viel. Der Trend kann stimmen (Zufall ?), aber
meistens ist es eher Glücksache. Es werden einfach zu wenig Daten von dieser Wetterstation bereit
gestellt um hier etwas qualitativ vernünftiges bieten zu können.

 

Posted by on 15. März 2013 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Vorhersagen der Wetterstation DessauWetter

500.000 Besucher am 10. Februar 2013

Seit dem 01. Oktober 2006 ist die Wetterstation http://www.DessauWetter.de im Süden der Stadt Dessau-Roßlau „offiziell“ in den Dauerbetrieb übergegangen und die Messdaten für jedermann im Internet verfügbar. Heute, am 10. Februar 2013 konnte nun der 500.000’te Besucher auf dieser Webseite gezählt werden. Eine Zahl, die schon auf ein starkes Interesse an lokalen Wetterdaten in diesem Zeitraum schließen lässt.

500000

 

 

 

Die privat geführten Wetterstationen sind besser als ihr Ruf ! 🙂

Wurden am Anfang noch die Daten mit einer WS3600 erfasst, kam schon ein Jahr später eine WMR928
(von einem befreundeten Wetterkollegen) zum Einsatz. Seit Mai 2010 werden die Daten mit einer Davis Vantage (VP2) aufgezeichnet. Das wohl beste System, welches derzeit im semiprofessionellen Bereich verfügbar ist.
Das Messfeld für die Datenerfassung wurde in diesem Zeitraum auch stetig verbessert (zusätzliche Sensoren, Windmessung in Normhöhe usw.).

Mehr ist auf der Webseite unter Historie nachzulesen.

 

Posted by on 10. Februar 2013 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für 500.000 Besucher am 10. Februar 2013

Schneehöhenmessung

Ich wurde jetzt schon darauf angesprochen das die gemessene Schneehöhe bei mir nicht stimmen kann.
Doch was ist in diesem Fall „nicht stimmen“ ?

Die Schneehöhe wird im Normalfall ein mal am Tag (gegen 07:00 Uhr) händisch erfasst, sofern keine automatisierte Möglichkeit vorhanden ist.
Die Schneehöhe wird dabei in Zentimeter (cm) angegeben.

Da hier natürlich keine automatische Messung vorhanden ist wird händisch gemessen.
Als Berufstätiger habe ich nicht die Möglichkeit am Morgen zu messen.
Daher wird bei DessauWetter die Messung zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr durchgeführt.
Ein am Holzstab befestigtes Maßband steht im Messfeld. So muss ich (im Dunkeln mit Stirnlampe 🙂 )
nur kurz zum ablesen raus.
Wenn also jemand am Tag eine andere Höhe zu verzeichnen hat ist dies vollkommen normal
und natürlich auch vom jeweiligen Standort abhängig.

Da kann es selbst innerhalb einer Stadt wie Dessau-Roßlau zu erheblichen Abweichungen kommen.

 

Posted by on 10. Dezember 2012 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Schneehöhenmessung

Die korrekte Aufstellung von Wettersensoren

DessauWetter
Es gibt internationalen Normen für die Aufstellung von meteorologischen Messstationen,
welche u. a. auch vom DWD (Deutscher Wetterdienst) zur Anwendung kommen.
Hier ein paar Auszüge für die korrekte Messung von Wetterdaten.

————————————–
Anforderung an den Standort:

1.)  Die Station soll nicht auf Kuppen, an Hängen, in Senken oder in unmittelbarer Nähe von Steilhängen liegen
2.)  Die Umgebung muss frei von Hindernissen sein, die die Messungen behindern
3.)  Der Höhenunterschied soll im Umkreis von 200m nicht größer als 30m sein
4.)  Die Station soll nicht in der Nähe von Feuchte-, Wärme-, Staub und elektromagnetischer Quellen liegen
5.)  Möglichst geringe Versiegelung des Erdbodens in der unmittelbaren Umgebung

Anforderung an das Messfeld:

1.) Es hat die Maße von 25m x 25m, wobei die Fläche für die Aufstellung der Geräte selbst 15m x 15m beträgt
2.) Die Fläche des Messfeldes soll eben und mit Rasen bewachsen sein.
3.) Der Erdboden soll in seiner natürlichen, gewachsenen Zusammensetzung erhöhten bleiben
4.) Es muss mit Ausnahme der Messplätze für die Erdbodensensoren mit kurz gehaltenem Rasen bedeckt sein
5.) Eine gute Durchlüftung des Messfeldes muss gewährleistet sein
6.) Das Messfeld soll überwiegend von der Sonne beschienen werden
7.) Massive Hindernisse sollen mindestens 10m vom Messfeld (15m x 15m) entfernt sein

– Für die Aufstellung der Thermometerhütte

1.) Standort inmitten der Rasenfläche
2.) Frei von Erschütterungsquellen
3.) Türöffnung in Richtung Nord
4.) Hüttenkasten so hoch, dass sich die Messfühler in exakt 2m Höhe befinden
5.) Büsche und Bäume dürfen durch ihr Wachstum nicht die Messgeräte beeinträchtigen

Das Erdbodenmessfeld:

1.) Es wird in einer Entfernung von kleiner gleich 2.5m südlich der Thermometerhütte angelegt.
Bei Platzmangel darf es auch östlich oder westlich angelegt werden.

2.) Bei konventioneller Messung hat es eine Größe von 2m x 3.8m.
Es soll aus natürlich gewachsenem Boden (nicht aufgeschüttetem) Boden bestehen
3.) Die Fläche ist von Bewuchs freizuhalten; abgelagerte Niederschläge dürfen nicht beseitigt werden.

4.) Die Erdbodenthermometer werden von Ost nach West fortschreitend so in den Boden eingebracht, dass sich die Messfühler in 5, 10, 20, 50 und 100cm befinden.

5.) Für das Minimumthermometer am Erdboden dient als Geräteträger ein Metallstab, auf dem die Halterung für das Thermometer stufenlos verschoben werden kann. Der Stab hat eine Länge von 50cm, an Stationen > 500 m ü. NN wegen der zu erwartenden größeren Schneehöhen eine Länge von 1m. Er wird senkrecht in das Erdbodenmessfeld gesteckt und die Halterung so eingestellt, dass das Thermometer sich waagerecht 5cm über dem unbewachsenen Boden bzw. der Schneedeck befindet. Der Abstand zu den Erdbodenthermometern soll 50cm betragen.

Aufstellung der einzelnen Messsensoren:

– Niederschlagsmessgerät:

Das Niederschlagsmessgerät soll in einem Abstand zu Hindernissen oder anderen Sensoren aufgestellt werden, der mindestens der 2fachen, im Idealfall der 4fachen Hindernis-/Sensorhöhe entspricht. Zu Hindernissen oder Sensoren, die niedriger sind als die Auffanghöhe, soll die Entfernung des Niederschlagsmessers mindestens 2m betragen. Die Aufstellung erfolgt auf einer ebenen mit Gras bewachsenem Fläche, ggf. auf einer Kiesfläche, aber nicht auf Dächern oder Terrassen. Schneeverwehungen dürfen das Messgerät auf keinem Fall erreichen.

Der Niederschlagsmesser wird an einem senkrechten Pfahl befestigt. Der am Pfahl befestigte Sensor soll nach Norden zeigen

Im Normalfall ragt der Pfahl 90cm aus dem Boden, die Auffangfläche befindet sich in exakt 1m Höhe.
Bei einer Stationshöhe von > 500m ü. NN beträgt die Höhe der Auffangfläche 1.5m, bei einer Stationshöhe von > 800m ü. NN 2m über Grund.

– Sensor für Windgeschwindigkeit-/Richtung

Der Sensor wird auf einem freistehenden senkrechten Mast in 10 oder 12m Höhe über Grund montiert. Kippmaste sind auch erlaubt.
Hindernisse sollen mindestens 10 mal so weit entfernt sein, wie sie den Windsensor überragen.

 

Posted by on 21. Oktober 2012 in Allgemeines von DessauWetter

Kommentare deaktiviert für Die korrekte Aufstellung von Wettersensoren

Tags: