Autor: Sprite01

Januarwetter 2019

Der Januar 2019: zu warm, ein wenig zu nass und wenig Sonnenschein am Standort im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Dort betrug die Temperatur 1,1 °C (-0,3 °C) und die Niederschlagsmenge fast 60 l/m² (39 l/m²). Sachsen-Anhalt war mit über 55 Stunden (43 Stunden) das sonnenscheinreichste Bundesland. Große Schneemengen mit Verwehungen ließen die Brockenbahn am 9. nahezu komplett im Schnee verschwinden. Fahrgäste mussten einige Stunden ausharren, bis sie befreit werden konnten.

***

Im Januar 2019 wurde hier eine durchschnittliche Temperatur von +1,26 °C für den laufenden
Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +0,36 Kelvin, der Monat Januar somit ein zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 0,9 °C für den Januar hier am Standort.
Am 22.01.2019 gab es die minimale Temperatur von -9,8 °C ,
die Maximumtemperatur im Monat gab es am 01.01.2019 mit 8,2 °C.

Im Januar diesen Jahres sind 45,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+3,5 l/m2),
normal wären es 41,5 l/m2. Das sind 108 % vom langjährigen Januarmittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 17 Regen- (inklusive 8 Schneetage) im Januar.
Die höchste gemessene Schneedecke betrug 1,0 cm bei einem kaum nennenswerten Schneefall im Monat.

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Januar 48:28 Stunden.
Normal wären es 52:10 Stunden, das sind 89,1 %. Also ein sonnenscheinärmerer Monat.

01-2019Read the rest

Von Sprite01 1. Februar 2019 Aus

DessauWetter – Jahresrückblick 2018

2018: Das wärmste und trockenste Jahr mit dem meisten Sonnenschein seit Aufzeichnungsbeginn am Standort der Wetterstation DessauWetter im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Der DWD (Deutscher Wetterdienst) schreibt in seinem Jahresrückblick 2018 (Auszug):

„Das Jahr 2018 stand ganz im Zeichen des Klimawandels“, sagt DWD-Pressesprecher Andreas Friedrich. Es präsentierte sich als das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn regelmäßiger Aufzeichnungen. Auch gehörte es zu den niederschlagsärmsten Jahren seit 1881.

Wärmstes Jahr seit 1881
Mit 10,4 Grad Celsius (°C) lag im Jahr 2018 der Temperaturdurchschnitt um 2,2 Grad über dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Gegenüber der Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung nach oben 1,8 Grad. 2018 übertraf damit den bisherigen Rekordhalter 2014 um 0,1 Grad und ist das wärmste Jahr seit Messbeginn 1881. Heißester Ort war Bernburg an der Saale mit 39,5 °C am 31. Juli. Die kälteste Nacht meldete Reit im Winkl am 28. Februar mit -22,1 °C.

Extreme Trockenheit von Februar bis November
Das Jahr 2018 erreichte mit rund 590 Litern pro Quadratmeter (l/m²) nur 75 Prozent seines Klimawertes von 789 l/m². Damit gehört es zu den niederschlagsärmsten seit Beginn regelmäßiger Messungen 1881. Von Februar bis November blieben zehn Monate in Folge zu trocken. Den insgesamt wenigsten Regen und Schnee erhielten einige Orte in Sachsen-Anhalt und Thüringen mit nur rund 250 l/m², den meisten das Oberallgäu und der Südschwarzwald mit örtlich über 1800 l/m².

Sonnenscheinreichstes Jahr seit Messbeginn 1951
Mit etwa 2020 Stunden registrierte der DWD das sonnenscheinreichste Jahr seit Beginn von Aufzeichnungen 1951. Die Sonne zeigte sich am längsten im Berliner Raum, am wenigsten im Sauerland mit unter 1750 Stunden.

Sachsen-Anhalt: Das Jahr 2018 brach die alten Rekorde bei Temperatur und Sonnenschein: Mit 10,9 °C (8,7 °C) war es um 0,2 Grad wärmer als 2014 und mit etwa 2110 Stunden (1522 Stunden) um fast 100 Stunden sonniger als 2003. Read the rest

Von Sprite01 3. Januar 2019 Aus

Dezemberwetter 2018

Der Dezember 2018: viel zu warm, zu nass mit wenig Sonnenschein

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 4,6 °C (1,1 °C) meldete Sachsen-Anhalt rund 65 l/m² (46 l/m²) und 30 Sonnenstunden (36 Stunden).

***

Im Dezember 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 4,59 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,99 Kelvin, der Monat Dezember somit ein temperaturmäßig viel zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 1,6 °C für den Dezember hier am Standort.

Am 19.12.2018 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -3,7 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 03.12.2018 mit einem Tmax = 13,6 °C.

Im Dezember diesen Jahres sind 67,6 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+19,8 l/m2),
normal wären es 47,8 l/m2. Das sind 141 % vom langjährigen Dezembermittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 21 Tage mit messbarem Niederschlag im Dezember.
Messbarer Schneefall war in diesem Monat nicht zu verzeichnen, es schneite lediglich am 17.12.2018 ein wenig.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Dezember 17:10 Stunden.
Normal wären es 38:20 Stunden. Also mit 44,8 % viel zu wenig.
Zusammengefasst: Der Dezember: Ein viel zu zu warmer und zu nasser Monat mit wenig Sonnenschein.

12-2018Read the rest

Von Sprite01 1. Januar 2019 Aus

Weiße Weihnachten 2018 ?

Alle Jahre wieder …
Auch dieses Jahr steht die Frage im Raum: Wird es eine weiße Weihnacht geben ?

Als Betreiber (nur) einer Wetterstation kann ich diese Frage nicht beantworten, für eigene Vorhersagen fehlen schlicht Daten und PC-Power.
Aber die Modelle bewegen sich ja nun endlich fast alle in eine Richtung.

Es wird zu warm, um Schnee von oben zu bekommen (Regen ist wahrscheinlich).
Es wird teilweise mit Temperaturen bis in den 2-stelligen Bereich gerechnet.

Auch interessant: Die Auswertung meiner Daten der letzten 10 Jahre Wetteraufzeichnung hier am Standort.
So gab es an einem 24.12. gerade mal ein Jahr an dem eine geschlossene Schneedecke vorhanden war.

schnee

 

 

 

Einzig 2010 hatten wir eine Schneehöhe von 9 cm.
Abgesehen der Reste von getautem Schnee im Jahr 2012
gab es seit 2008 sonst alle Jahre kein Schnee am
„Heilig Abend“ hier am Standort zu verzeichnen.

 

 

 

 

Read the rest

Von Sprite01 18. Dezember 2018 Aus

Novemberwetter 2018

Normale Temperatur, zu trocken und überdurchschnittliche Sonnenscheindauer an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt verzeichnete 5,4 °C (4,5 °C) und war mit 15 l/m² (43 l/m²) das zweittrockenste Bundesland. Die Sonne schien etwa 75 Stunden (51 Stunden). In Gardelegen in der Altmark, nördlich von Magdeburg, herrschten am 7. für die Jahreszeit sehr große Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht: Nach einem Minimum von 0,6 °C stieg die Temperatur bis zum Nachmittag auf 17,7 °C.

***

Im November 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 4,98 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von -0,02 Kelvin, der Monat November somit ein temperaturmäßig zu kalter Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 5,0 °C für den November hier am Standort.

Am 28.11.2018 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -8,3 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 06.11.2018 mit einem Tmax = 17,6 °C.

Im November diesen Jahres sind hier am Standort 11,8 l/m2 Niederschlag gemessen worden (-31,0 l/m2),
normal wären es 42,8 l/m2. Das sind 27,6 % vom langjährigen Novembermittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 7 Regentage im November.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den November 72:08 Stunden.
Normal wären es 57:30 Stunden. Also mit 125 % überdurchschnittlich …

Zusammengefasst: Der November: Ein temperaturmäßig normaler, niederschlagsarmer Monat mit überdurchschnittlich Sonnenschein.

11-2018Read the rest

Von Sprite01 1. Dezember 2018 Aus

Halloween 2018

Am 31.10.2018 war an der Wetterstation Dessauwetter Halloween angesagt.
Es wurde ein „Tatort“ auf dem fiktivem Friedhof im Vorgarten eingerichtet und mittels Beamer eine „Gruselshow“ im Freien abgespielt.

Die Vorbereitungen haben sich gelohnt …
Es war stellenweise ein ganz schöner Andrang an unserem Friedhof. 🙂
Einige der Kleinen waren zwar erst ein wenig ängstlich, aber spätestens nach Erhalt der Süßigkeiten gab es leuchtende Augen und der Mut wurde auch größer.

Danke an meine hilfreichen „Geister“ Christopher und Ulrike – Ihr habt fein gegruselt …… Read the rest

Von Sprite01 1. November 2018 Aus

Oktoberwetter 2018

Und wieder: zu warm – zu trocken – viel Sonnenschein.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: In Sachsen-Anhalt lag die Mitteltemperatur bei 11,1 °C (9,4 °C). Mit fast 15 l/m² (36 l/m²) war es sowohl die zweitniederschlagsärmste als auch mit etwa 145 Stunden (104 Stunden) die zweitsonnenscheinärmste Region.

Im Oktober 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 10,49 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,09 Kelvin, der Monat Oktober somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 9,4 °C für den Oktober hier am Standort.

Am 01.10.2018 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -0,1 °C ,
die Maximumtemperatur im Monat gab es am 12.10.2018 mit einem Tmax = 26,9 °C.
Es konnten noch einmal 2 Sommertage (Tmax >=25 °C) und 10 warme Tage (Tmax >=20 °C) verzeichnet werden.

Im Oktober diesen Jahres sind 15,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (- 20,7 l/m2),
normal wären es 35,7 l/m2. Das sind 42 % vom langjährigen Oktobermittel der Jahre 1991-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 11 Regentage im Oktober.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Oktober 123:18 Stunden.
Normal wären es 116:00 Stunden. Also mit 106,3 % überdurchschnittlich …

10-2018Read the rest

Von Sprite01 1. November 2018 Aus

Septemberwetter 2018

Und wieder einmal: Zu warm, zu trocken und überdurchschnittlich Sonnenschein an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: Mit durchschnittlich 15,8 °C (13,7 °C) zählte Sachsen-Anhalt zu den wärmeren Gebieten.
Die Niederschlagsmenge betrug etwa 35 l/m² (42 l/m²) und die Sonnenscheindauer rund 195 Stunden (144 Stunden). Pabstorf, westlich von Magdeburg, war im September neben Köln-Wahn der bundesweit heißeste Ort: Am 18. stieg das Quecksilber dort auf 33,1 °C. Am 12. lag das Maximum in Quedlinburg bei 29, anderntags nur noch bei 14 °C. In Bernburg an der Saale konnte man am 21. den 111. Tag mit über 25 Grad in diesem Jahr zählen.
Zwischen Wernigerode und Schierke warf der Sturm des Tiefs „Elena“ am 21. eine Fichte auf ein Auto. Die Fahrerin hatte Glück, dass nur die Frontscheibe eingedrückt wurde.

***
Im September 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 15,95 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,65 Kelvin, der Monat September somit wieder ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 14,3 °C für den September hier am Standort.

Am 30.09.2018 gab es ein Tmin = 1,2 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 18.09.2018 mit einem Tmax = 31,4 °C.

Im September diesen Jahres sind 22,4 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (– 26,3 l/m2),
normal wären es 48,7 l/m2. Das sind 46 % vom langjährigen Septembermittel.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 9 Regentage im September.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den September 186:28 Stunden.
Normal wären es 144:10 Stunden. Also mit 129 % überdurchschnittlich …

09-2018Read the rest

Von Sprite01 1. Oktober 2018 Aus

Augustwetter 2018

Und wieder einmal: Viel zu warm, viel zu trocken …

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt war mit 20,8 °C (17,2 °C) ein warmes und mit gut 25 l/m² (59 l/m²) auch ein regenarmes Bundesland. Mit mehr als 270 Stunden (198 Stunden) war es zudem sehr sonnig. In der Nacht zum 2. fielen bei schweren Gewittern in Genthin, nordöstlich von Magdeburg, stolze 105,1 l/m², deutlich mehr als ein Monatsniederschlag. Auf einer überfluteten Koppel standen Pferde bis zum Bauch im Wasser. Etwa 65 km weiter südöstlich, in Wittenberg, kamen dagegen in vier Monaten von Mai bis August insgesamt nur 42,5 l/m² zustande.

***
Im August 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 21,14 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,74 Kelvin, der Monat August somit ein temperaturmäßig viel zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 18,4 °C für den August hier am Standort.

Allein im Monat August konnten 6 Tropennächte verzeichnet werden (Vorjahr: 1 Tropennacht).

Am 26.08.2018 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = 7,7 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 07.08.2018 mit einem Tmax = 36,1 °C.

Im August diesen Jahres sind gerade einmal 15,4 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (- 50,0 l/m2),
normal wären es 65,4 l/m2. Das sind lediglich 23,5 % vom langjährigen Augustmittel.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 7 Regentage im August.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den August 223:04 Stunden.
Normal wären es 196:50 Stunden. Also mit 113 % überdurchschnittlich.

Zusammengefasst: Der August 2018: Ein viel zu warmer, niederschlagsmäßig geringer Sommermonat mit überdurchschnittlicher Sonnenscheindauer.

08-2018Read the rest

Von Sprite01 1. September 2018 Aus

Juliwetter 2018

Viel zu warm und viel zu trocken mit viel Sonnenschein an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Die DWD-Experten notierten für Sachsen-Anhalt durchschnittlich 20,8 °C (17,6 °C). Das sonnenscheinreichste Bundesland kam mit fast 340 Stunden auf 164 Prozent seines Solls (207 Stunden), während es mit kaum 25 l/m² nur 45 Prozent des Klimawertes (52 l/m²) erreichte und damit zu den niederschlagsärmsten Bundesländern zählte.

***
Nachdem im Juni schon das höchste Temperaturmittel der Messreihe (seit 2007) verzeichnet wurde,
ist das für den Juli 2018 auch der Fall.
Im Juli 2018 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 21,62 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von + 2,52 Kelvin, der Monat Juli somit ein temperaturmäßig viel zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 19,1 °C für den Juli hier am Standort.

Am 01.07.2018 gab es ein Tmin = 7,9 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 31.07.2018 mit einem Tmax = 37,7 °C.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+++

Im Juli diesen Jahres sind 26,8 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-35,0 l/m2),
normal wären es 61,8 l/m2. Das sind 43 % vom langjährigen Julimittel der Jahre 1981-2010 und
somit der geringste Wert für einen Juli seit Beginn der Messungen (seit 2007).
Diese Niederschläge verteilen sich auf 6 Regentage im Juli.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+++

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Juli 307:32 Stunden (138,1 %).
Normal wären es 222:40 Stunden. Also „überdurchschnittlich“ …

 

Zusammengefasst: Der Juli: temperaturmäßig viel zu warmer, viel zu trockener Monat mit viel Sonnenschein.

07-2018Read the rest

Von Sprite01 1. August 2018 Aus