RSS

Category Archives: Statistik

Statistiken zum lokalen Wetter

Juliwetter 2017

Ein wenig zu warm und zu nass an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Hier lag die Temperatur bei 18,2 °C (17,6 °C), der Sonnenschein bei rund 185 Stunden (207 Stunden) und der Niederschlag bei nahezu 115 l/m² (52 l/m²). In Wernigerode, nordöstlich des Harzes, regnete es vom 24. bis zum 26. fast ohne Pause. Am Monatsende meldete die Station mit beinahe 215 l/m² mehr als das Vierfache (425 Prozent) ihres Solls.

***

Im Juli 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 19,68 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von + 0,58 Kelvin, der Monat Juli somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 19,1 °C für den Juli hier am Standort.

Am 14.07.2017 gab es ein Tmin = 10,2 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 30.07.2017 mit einem Tmax = 33,3 °C.

Im Juli diesen Jahres sind 75,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+24,1 l/m2),
normal wären es 50,9 l/m2. Das sind 147 % vom langjährigen Julimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 19 Regentage im Juli.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Juli 180:30 Stunden (85,4 %).
Normal wären es 211:20 Stunden. Also „unterdurchschnittlich“ …

Zusammengefasst: Der Juli: temperaturmäßig ein wenig zu warmer, zu nasser Monat mit zu wenig Sonnenschein.

07-2017

 

Posted by on 1. August 2017 in Statistik

Leave a comment

Juniwetter 2017

Der Juni: Ein temperaturmäßig zu warmer Monat mit normaler Niederschlagsmenge.

***

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 18,0 °C (16,1 °C) meldete Sachsen-Anhalt annähernd 75 l/m² (63 l/m²) und rund 240 Sonnenstunden (205 Stunden). Kräftige Gewitterböen schoben in Dorna, südöstlich der Lutherstadt Wittenberg, ein 240 m² großes Blechdach von einer Scheune in den angrenzenden Garten, ein Wohnhaus wurde dabei beschädigt.

***
Im Juni kam es deutschlandweit vielerorts immer wieder zu heftigen Gewittern, die von hohen Niederschlagsmengen und schweren Sturmböen begleitet wurden.
Am 22.06.2017 zog durch Dessau-Roßlau ein Gewitter mit Windstärken bis 10 Bft,
bei dem einige Schäden an Gebäuden und Baumbestand im gesamten Stadtgebiet zu verzeichnen war.

Im Juni 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 19,08 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,98 Kelvin, der Monat Juni somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 17,1 °C für den Juni hier am Standort.

Am 06.06.2017 gab es ein Tmin = 0,0 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 22.06.2017 mit einem Tmax = 32,2 °C.

Im Juni diesen Jahres sind 61,8 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+1,2 l/m2),
normal wären es 60,6 l/m2. Das sind 102 % vom langjährigen Junimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 15 Regentage im Juni.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Juni 232:38 Stunden (= 116,9 %).
Normal wären es 199 Stunden. Also überdurchschnittlich …

06-2017

 

Posted by on 1. Juli 2017 in Statistik

Leave a comment

Maiwetter 2017

Zusammengefasst: Der Mai: Ein temperaturmäßig zu warmer, zu trockener Monat mit viel Sonnenschein. Der DWD hat den gleichen Trend für Sachsen-Anhalt.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Die Wetterexperten verzeichneten für Sachsen-Anhalt eine Mitteltemperatur von 14,8 °C
(12,8 °C). Damit gehörte es zu den wärmeren Bundesländern.
Der Niederschlag summierte sich auf rund 45 l/m² (52l/m²) und die Sonne schien knapp 220 Stunden (206 Stunden).

***

Im Mai 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 15,78 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,18 Kelvin, der Monat Mai somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 13,6 °C für den Mai hier am Standort.

Am 11.05.2017 gab es ein Tmin = 1,5 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 29.05.2017 mit einem Tmax = 32,7 °C.

Im Mai diesen Jahres sind 50,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-5,2 l/m2),
normal wären es 55,2 l/m2. Das sind 90,6 % vom langjährigen Maimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich zwar auf 17 Regentage im Mai, mit 36,6 l/m2 vom 12.05. zum 13.05.
viel allerdings mehr als die halbe Monatsmenge in 11 Stunden.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Mai 230:50 Stunden.
Normal wären es 208:40 Stunden. Also überdurchschnittlicher Sonnenschein …

05-2017

 

Posted by on 1. Juni 2017 in Statistik

Leave a comment

Aprilwetter 2017

Zusammengefasst: Der April: Ein temperaturmäßig zu kühler, viel zu trockener Monat mit mäßigem Sonnenschein.

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt erreichte im April 2017 durchschnittlich 7,9 °C (7,8 °C), nur wenig mehr als 20 l/m² (43 l/m²) und etwa 150 Stunden (152 Stunden) Sonnenschein. Aus dem Harz meldete Schierke am 20. ein Minimum von -7,7 °C.

Auszüge aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

***

Im April 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 8,5 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von – 1,00 Kelvin, der Monat April somit ein zu kühler Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 9,5 °C für den April hier am Standort.
Am 20.04.2017 gab es ein Tmin = -3,7 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur
im Monat gab es am 01.04.2017 mit einem Tmax = 23,9 °C.

Im April diesen Jahres sind 23,6 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-20,0 l/m2),
normal wären es 43,6 l/m2. Das sind gerade 54,1 % vom langjährigen Aprilmittel der Jahre 1961-1990.
Der Monat Aprilmittel also in der Statistik ein zu trockener Monat.
Der Niederschlag verteilt sich auf 20 Regentage im Monat.

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den April 131:02 Stunden.
Normal wären es 153:10 Stunden. Mit 85,5 % also unterdurchschnittlich …

04-2017

 

Posted by on 1. Mai 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Aprilwetter 2017

Märzwetter 2017

Zusammengefasst: Der März: Ein temperaturmäßig viel zu warmer, etwas zu nasser Monat mit überdurchschnittlichem Sonnenschein.

Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 7,4 °C (3,7 °C) meldete Sachsen-Anhalt im März 2017 eine Sonnenscheindauer von über 140 Stunden (109 Stunden). Mit einer Niederschlagssumme von knapp 40 l/m² war es das trockenste Bundesland, erreichte mit diesem Wert jedoch recht genau sein Soll (40 l/m²). .
Auszug aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

***

Im März 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 7,74 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,94 Kelvin, der Monat März somit ein temperaturmäßig viel zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 4,8 °C für den März hier am Standort.
Am 13.03.2017 gab es ein Tmin = -2,9 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur
im Monat gab es am 31.03.2017 mit einem Tmax = 23,9 °C.
Dies ist somit der wärmste März seit Aufzeichnungsbeginn der Wetterdaten am Standort.

Im März diesen Jahres sind 41,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+3,1 l/m2),
normal wären es 37,9 l/m2. Das sind 108,2 % vom langjährigen Märzmittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 17 Regentage im März.
Schneefall war im gesamten Monat März nicht zu verzeichnen.

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den März 140:28 Stunden (122,9 %).
Normal wären es 114:20 Stunden. Also überdurchschnittlicher Sonnenschein hier am Standort.

03-2017

 

Posted by on 1. April 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Märzwetter 2017

Februarwetter 2017

Der Februar 2017: zu warm, zu trocken und wenig Sonnenschein am Standort im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst):
Februar 2017 war deutlich zu warm und nur durchschnittlich sonnig.
Sachsen-Anhalt:
Hier lag die Temperatur bei 2,7 °C (0,4 °C). Sachsen-Anhalt war im Februar 2017 mit aufgerundet 35 l/m² (33 l/m²) das trockenste Bundesland. Die Sonne schien knapp 65 Stunden (68 Stunden).

***

Im Februar 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 2,84 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,14 Kelvin, der Monat Februar somit ein zu warmer (Winter)monat.
Normal wäre eine Temperatur von 1,7 °C für den Februar hier am Standort.
Am 15.02.2017 gab es ein Tmin = -6,4 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur
im Monat gab es am 27.02.2017 mit einem Tmax = 15,1 °C.

Im Februar diesen Jahres sind 27,2 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-7,1 l/m2),
normal wären es 34,3 l/m2. Das sind 79,3 % vom langjährigen Februarmittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 12 Regentage im Februar.
Die höchste gemessene Schneehöhe betrug 0,5 cm, an 2 Tagen gab es kaum nennenswerten Schneefall.

Die Sonnenscheindauer am Standort betrug für den Februar 54:08 Stunden.
Normal wären es 68:20 Stunden. Also mit 79 % doch recht wenig …

Zusammengefasst: Der Februar: Ein temperaturmäßig zu warmer, zu trockener Monat mit wenig Sonnenschein.

02-2017

 

Posted by on 1. März 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Februarwetter 2017

Januarwetter 2017

Der Januar 2017: zu kalt, zu nass und viel Sonnenschein am Standort im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt meldete -1,3 °C (-0,3 °C) und zählte mit nur etwa 35 l/m² (39 l/m²) zu den trockenen Bundesländern. Die Sonne zeigte sich knapp 65 Stunden (43 Stunden).

***

Im Januar 2017 wurde hier eine durchschnittliche Temperatur von -1,27 °C für den laufenden
Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von -1,67 Kelvin, der Monat Januar somit ein zu kalter Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 0,4 °C für den Januar hier am Standort.
Am 06.01.2017 gab es die minimale Temperatur von -11,8 °C , die Maximumtemperatur
im Monat gab es am 29.01.2017 mit einer Temperatur von 7,9 °C.

Im Januar diesen Jahres sind 40,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+1,9 l/m2),
normal wären es 38,1 l/m2. Das sind 105 % vom langjährigen Januarmittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 12 Regen- und Schneetage im Januar.
Die höchste gemessene Schneedecke betrug 8,0 cm bei einem recht geringem Schneefall im Monat (5 Tage).

Die Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Januar 51:28 Stunden.
Normal wären es 42:50 Stunden, das sind 121 %. Also ein sonnenscheinreicher Monat.

01-2017

 

Posted by on 1. Februar 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Januarwetter 2017

Jahresrückblick 2016

2016: Wieder zu warm, Niederschlagsmenge zu gering und normale Sonnenscheindauer am Standort der Wetterstation DessauWetter.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
Der DWD (Deutscher Wetterdienst) schreibt in seinem Jahresrückblick 2016:

Das Jahr 2016 war in Deutschland mit einem Plus von 1,4 Grad deutlich zu warm
Offenbach, 29. Dezember 2016 – Das Jahr 2016 verlief in Deutschland mit einem Plus von 1,4 Grad deutlich zu warm – brachte aber nicht wie 2014 mit 10,3 Celsius (°C) und 2015 mit 9,9 °C neue Temperaturrekorde. Beim Niederschlag und der Sonnenscheindauer fiel das Jahr durchschnittlich aus. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2 000 Messstationen.

2016 war es in Saarbrücken-Burbach mit knapp 38 °C am heißesten
Das Jahr 2016 fiel mit 9,6 °C um 1,4 Grad wärmer aus als das Mittel der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990 von 8,2 Grad. Bezogen auf die wärmere Vergleichsperiode 1981 bis 2010 betrug die Abweichung +0,7 Grad. 2016 erreichte damit nicht die Top 10 der wärmsten Jahre seit 1881. Am höchsten kletterte das Quecksilber am 27. August in Saarbrücken-Burbach mit 37,9 °C. Die kälteste Nacht meldete Oberstdorf am 18. Januar mit -23,5 °C.

Trotz reichlich Niederschlag in der ersten Jahreshälfte blieb 2016 zu trocken
Mit 736 Litern pro Quadratmeter (l/m²) fielen 2016 nur 93 Prozent der hierzulande im Jahr typischen Niederschlagsmenge von 789 l/m². Es war damit das sechste zu trockene Jahr in Folge. Die größten Niederschlagsmengen fielen von Ende Mai bis Ende Juni in einer Periode mit einer außergewöhnlichen Häufung schwerer Gewitter. Die höchste Tagessumme fiel mit 150,7 l/m² am 23. Juni in Groß Berßen. Die nasseste Region war der Nordschwarzwald mit örtlich gut 2000 l/m², am trockensten blieb das nördliche und östliche Harzvorland. Dort fielen lokal nur etwa 360 l/m². Die höchste Schneedecke lag am 18. Januar in Reit im Winkl mit 63 cm.

Sonnenscheinsoll leicht übertroffen
Mit etwa 1585 Stunden übertraf die Sonne im Jahr 2016 ihr Soll von 1544 Stunden nur leicht. Am längsten zeigte sie sich auf der Insel Rügen mit fast 2000 Stunden, am wenigsten schien sie im Sauerland mit örtlich kaum 1360 Stunden.

Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt war mit 10,2 °C (8,7 °C) ein warmes, mit etwa 1695 Stunden (1522 Stunden) ein sonnenscheinreiches und mit etwa 475 l/m² (547 l/m²) das trockenste Bundesland. Im nördlichen und östlichen Harzvorland fiel 2016 mit örtlich nur etwa 360 l/m² deutschlandweit der wenigste Niederschlag.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Zusammenfassung der Wetterstationsdaten 2016:

Von unwetterartigen Erscheinungen blieb der Standort in 2016 verschont – lediglich an 5 Tagen gab es Schneefall mit einer kaum nennenswerten maximalen Schneehöhe von 1 cm am 30.01.2016.

Bei der Wetterstation DessauWettter im Süden der Stadt Dessau-Roßlau wurde eine mittlere Temperatur von 10,50 °C (9,38 °C) für das Jahr 2016 gemessen. Damit liegt die Temperatur um + 1,12 Kelvin höher als normal. Die niedrigste Temperatur von -16,0 °C wurde am 22. Januar gemessen, die höchste Temperatur des Jahres mit 36,4 °C am 28. August 2016.

Die gemessenen Niederschläge summieren sich auf 455,0 l/m2. Dies sind 82,8 % der normalen Niederschlagsmenge (549,3 l/m2) am Standort, verteilt auf 193 Regentage im Jahr. Die maximale Regenmenge an einem Tag betrug 50,2 l/m2 am 23. Mai 2016.
Das Jahr 2016 also ein (im deutschlandweiten Trend) niederschlagsmäßig zu trockenes Jahr am Stationsstandort.

Mit einer Gesamtsonnenscheinzeit von 1.572 Stunden wurden 102,3 % der normal am Standort zu erwartenden Zeit (1.537 h) erreicht. Hier also eine normale Sonnenscheinbilanz.

Mehr Statistikdaten gibt es bei www.Dessauwetter.de unter Datenarchiv.



 

Posted by on 2. Januar 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Jahresrückblick 2016

Dezemberwetter 2016

Der Dezember 2016: viel zu warm, viel zu trocken mit viel Sonnenschein

Wärmster Dezember seit 1881 folgt auf Rekord-November.
Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 3,0 °C (1,1 °C) meldete Sachsen-Anhalt aufgerundet 25 l/m² (46 l/m²) und etwa 65 Sonnenstunden (36 Stunden). In Wernigerode am
Harz kletterte die Temperatur am 8. auf 15,5 °C.

***

Im Dezember 2016 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 2,61 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,71 Kelvin, der Monat Dezember somit wieder ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 0,9 °C für den Dezember hier am Standort.

Am 06.12.2016 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -8,1 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 26.12.2016 mit einem Tmax = 11,2 °C.

Im Dezember diesen Jahres sind 16,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-31,8 l/m2),
normal wären es 47,8 l/m2. Das sind 33,5 % vom langjährigen Dezembermittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 13 Tage mit messbarem Niederschlag im Dezember.
Schneefall war in diesem Monat nicht zu verzeichnen.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Dezember 51:00 Stunden.
Normal wären es 36:20 Stunden. Also mit 145,2 % überdurchschnittlich.
Zusammengefasst: Der Dezember: Ein zu viel zu warmer und viel zu trockener Monat mit überdurchschnittlich Sonnenschein.

12-2016

 

Posted by on 1. Januar 2017 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Dezemberwetter 2016

Novemberwetter 2016

Zu kalt, normaler Niederschlag und unterdurchschnittliche Sonnenscheindauer an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 4,1 °C (4,5 °C) meldete Sachsen-Anhalt im November eine Sonnenscheindauer von etwa 55 Stunden (51 Stunden). Mit einer Niederschlagsmenge von unter 35 l/m² (43 l/m²) war es das niederschlagärmste Bundesland..

***

Im November 2016 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 3,92 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von -0,98 Kelvin, der Monat November somit ein temperaturmäßig zu kalter Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 4,9 °C für den November hier am Standort.

Am 29.11.2016 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -8,1 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 18.11.2016 mit einem Tmax = 14,2 °C.

Im November diesen Jahres sind hier am Standort 42,6 l/m2 Niederschlag gemessen worden (-0,2 l/m2),
normal wären es 42,8 l/m2. Das sind 99,5 % vom langjährigen Novembermittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 18 Regentage im November.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den November gerade mal 52:02 Stunden.
Normal wären es 55:30 Stunden. Also mit 94 % unterdurchschnittlich …

Zusammengefasst: Der November: Ein zu kühler, niederschlagsnormaler Monat mit unterdurchschnittlich Sonnenschein.

11-2016

 

Posted by on 1. Dezember 2016 in Statistik

Kommentare deaktiviert für Novemberwetter 2016