Dezemberwetter 2017

Der Dezember 2017: zu warm, zu trocken mit wenig Sonnenschein

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 3,5 °C (1,1 °C) war Sachsen-Anhalt mit aufgerundet 50 l/m² (46 l/m²) ein eher niederschlagsarmes Bundesland. Die Sonne schien gut 30 Stunden (36 Stunden). Am 17. meldete Schierke im Harz 57 cm Schnee.

***

Im Dezember 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 3,44 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,84 Kelvin, der Monat Dezember somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 1,6 °C für den Dezember hier am Standort.

Am 01.12.2017 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -4,4 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 31.12.2017 mit einem Tmax = 13,1 °C.
Dies war gleichzeitig die höchste Temperatur zu Silvester seit Beginn der ganzjährigen Wetteraufzeichnungen 2007.

Im Dezember diesen Jahres sind 31,8 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-16,0 l/m2),
normal wären es 47,8 l/m2. Das sind 66,5 % vom langjährigen Dezembermittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 18 Tage mit messbarem Niederschlag im Dezember.
Messbarer Schneefall war in diesem Monat nur kurzfristig am 10.12.2017 mit 3 cm zu verzeichnen.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Dezember 25:44 Stunden.
Normal wären es 38:20 Stunden. Also mit 67,1 % viel zu wenig.
Zusammengefasst: Der Dezember: Ein zu zu warmer und zu trockener Monat mit wenig Sonnenschein.

12-2017Read the rest

Von Sprite01 1. Januar 2018 Aus

Wärmstes Silvester seit Aufzeichnungsbeginn der Wetterstation

Am gestrigen Silvestertag 2017 konnte eine maximale Temperatur von 13,1 °C gemessen werden.
Dies stellte die höchste gemessene Temperatur an einem 31.12. seit Beginn der ganzjährigen Aufzeichnung der Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau dar.

Als wärmster Monat Dezember wird 2017 allerdings nicht in die Statistik eingehen.
Mit durchschnittlich 3,4 °C war der Monat zwar zu warm, an den Wert von 2015 mit 7,1 °C kam er aber lange nicht ran.

Temp_12-2007_bis_2017Read the rest

Von Sprite01 1. Januar 2018 Aus

Novemberwetter 2017

Zu warm, zu nass und unterdurchschnittliche Sonnenscheindauer an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 5,9 °C (4,5 °C) meldete Sachsen-Anhalt im November eine Sonnenscheindauer von rund 40 Stunden (51 Stunden). Mit abgerundet 55 l/m² (43l/m²) war es das niederschlagärmste Bundesland.

***

Im November 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 5,77 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +0,77 Kelvin, der Monat November somit ein temperaturmäßig zu kalter Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 5,0 °C für den November hier am Standort.

Am 30.11.2017 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = -2,4 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 24.11.2017 mit einem Tmax = 14,7 °C.

Im November diesen Jahres sind hier am Standort 47,0 l/m2 Niederschlag gemessen worden (+4,2 l/m2),
normal wären es 42,8 l/m2. Das sind 109,8 % vom langjährigen Novembermittel der Jahre 1981-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 19 Regentage im November.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den November gerade mal 35:24 Stunden.
Normal wären es 57:30 Stunden. Also mit 62 % sehr unterdurchschnittlich …

Zusammengefasst: Der November: Ein zu warmer, niederschlagsreicer Monat mit unterdurchschnittlich Sonnenschein.

11-2017Read the rest

Von Sprite01 1. Dezember 2017 Aus

Oktoberwetter 2017

zu warm – zu nass – wenig Sonnenschein.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: Im Oktober errechneten die Meteorologen hier durchschnittlich 11,9 °C (9,4 °C) und aufgerundet 95 Sonnenstunden (104 Stunden). Im Ranking der Bundesländer zählte Sachsen-Anhalt mit knapp 50 l/m² (36 l/m²) zu den niederschlagsarmen Regionen.

Im Oktober 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 11,93 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,53 Kelvin, der Monat Oktober somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 9,4 °C für den Oktober hier am Standort.

Am 09.10.2017 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = 3,1 °C ,
die Maximumtemperatur im Monat gab es am 17.10.2017 mit einem Tmax = 23,1 °C.

Im Oktober diesen Jahres sind 75,2 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+ 39,5 l/m2),
normal wären es 35,7 l/m2. Das sind 210,6 % vom langjährigen Oktobermittel der Jahre 1991-2010.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 22 Regentage im Oktober.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Oktober gerade einmal 84:10 Stunden.
Normal wären es 116:00 Stunden. Also mit 72,6 % unterdurchschnittlich …

Besondere Wetterlagen gab es am 05.10.2017 mit dem Sturmtief „Xavier“ und am 29.10.2017 mit dem Sturmtief „Herwart“, dessen orkanartigen Böen auch in Dessau-Roßlau für Sachschäden sorgte und für die Feuerwehren viel Arbeit brachte.

10-2017Read the rest

Von Sprite01 1. November 2017 Aus

Septemberwetter 2017

Zu kalt, zu trocken und wenig Sonnenschein an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: Sachsen-Anhalt erreichte im September 13,6 °C (13,7 °C) und war mit etwa 35 l/m² (42 l/m²) eine trockene Region. Die Sonne schien aufgerundet 125 Stunden (144 Stunden).

***
Im September 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 13,78 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von -0,52 Kelvin, der Monat September somit ein temperaturmäßig zu kühler Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 14,3 °C für den September hier am Standort.

Am 18.09.2017 gab es ein Tmin = 2,9 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 05.09.2017 mit einem Tmax = 24,5 °C.

Im September diesen Jahres sind 25,6 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (- 15,9 l/m2),
normal wären es 41,5 l/m2. Das sind 61,7 % vom langjährigen Septembermittel.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 14 Regentage im September.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den September 125:04 Stunden.
Normal wären es 144:10 Stunden. Also mit 87 % unterdurchschnittlich …

09-2017Read the rest

Von Sprite01 1. Oktober 2017 Aus

Augustwetter 2017

Und wieder einmal: Kein Sommer, doch ein Sommer ?

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Die DWD-Experten notierten in Sachsen-Anhalt 18,4 °C (17,2 °C), aufgerundet 80 l/m² (59 l/m²) und annähernd 210 Sonnenstunden (198 Stunden).
Der Sommer: Sachsen-Anhalt verzeichnete 18,3 °C (16,9 °C) und war trotz einer Niederschlagsmenge von mehr als 275 l/m², das sind 159 Prozent des Solls (174 l/m²), ein eher trockenes Bundesland. Die Sonne schien fast 635 Stunden (610 Stunden).

***
Im August 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 18,88 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +0,98 Kelvin, der Monat August somit ein temperaturmäßig etwas zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 17,9 °C für den August hier am Standort.

In der Nacht vom 30.08. zum 31.08. konnten wir die einzige Tropennacht in 2017 verzeichnen (Vorjahr: 1 Tropennacht).

Am 23.08.2017 gab es eine Minimumtemperatur von Tmin = 6,4 °C , die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 30.08.2017 mit einem Tmax = 30,8 °C.

Im August diesen Jahres sind 63,6 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (- 1,8 l/m2),
normal wären es 65,4 l/m2. Das sind 97,2 % vom langjährigen Augustmittel.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 11 Regentage im August.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den August 192:08 Stunden.
Normal wären es 196:50 Stunden. Also fast eine „Punktlandung“ …

Zusammengefasst: Der August 2017: Ein etwas zu warmer, niederschlagstechnisch normaler Sommermonat mit normaler Sonnenscheindauer.

08-2017Read the rest

Von Sprite01 1. September 2017 Aus

Juliwetter 2017

Ein wenig zu warm und zu nass an Dessaus Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Hier lag die Temperatur bei 18,2 °C (17,6 °C), der Sonnenschein bei rund 185 Stunden (207 Stunden) und der Niederschlag bei nahezu 115 l/m² (52 l/m²). In Wernigerode, nordöstlich des Harzes, regnete es vom 24. bis zum 26. fast ohne Pause. Am Monatsende meldete die Station mit beinahe 215 l/m² mehr als das Vierfache (425 Prozent) ihres Solls.

***

Im Juli 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 19,68 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von + 0,58 Kelvin, der Monat Juli somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 19,1 °C für den Juli hier am Standort.

Am 14.07.2017 gab es ein Tmin = 10,2 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 30.07.2017 mit einem Tmax = 33,3 °C.

Im Juli diesen Jahres sind 75,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+24,1 l/m2),
normal wären es 50,9 l/m2. Das sind 147 % vom langjährigen Julimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 19 Regentage im Juli.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Juli 180:30 Stunden (85,4 %).
Normal wären es 211:20 Stunden. Also „unterdurchschnittlich“ …

Zusammengefasst: Der Juli: temperaturmäßig ein wenig zu warmer, zu nasser Monat mit zu wenig Sonnenschein.

07-2017Read the rest

Von Sprite01 1. August 2017 Aus

Feinstaubmessung am Standort

Seit 01.07.2017 wurde am Standort der Wetterstation im Süden der Stadt Dessau-Roßlau die Feinstaubmessung im Testbetrieb aufgenommen. Die Feinstaubmessung der Parameter PM 10 und PM 2,5 sind eine sehr gute Erweiterung von verschiedenen Messreihen zu den bereits erfolgenden Messungen zur Radioaktivität, Blitzortung oder auch Erdbebenmessung – zusätzlich zu den gemessenen Wetterdaten.

Mittels der Verwendung eines SDS011-Feinstaubsensors und einer NodeMCU ESP8266 ist mittels einfachem Aufbau eine leichte Integration in das Messwerk der OK Lab Stuttgart über das Projekt Luftdaten.info möglich.

+++
Feinstaub in der Atemluft sind Luftverunreinigungen, welche z. Bsp. durch Emissionen aus Kraftfahrzeugen, Kraft- und Fernheizwerken, Öfen und Heizungen, oder auch beim Umschlagen von Schüttgütern entsteht. Er kann aber auch natürlichen Ursprungs sein (z. Bsp. als Folge von Bodenerosion). Diese können große Auswirkungen auf die Gesundheit haben. PM10 kann beim Menschen in die Nasenhöhle, PM2,5 bis in die Bronchien und Lungenbläschen und ultrafeine Partikel bis in das Lungengewebe und sogar in den Blutkreislauf eindringen.
+++

Grenzwerte PM 10: der Tagesgrenzwert für PM10 beträgt 50 µg/m3 und darf nicht öfter als 35mal im Jahr überschritten werden.Der zulässige Jahresmittelwert beträgt 40 µg/m3

Grenzwerte PM2,5: seit 2008 gilt europaweit ein Zielwert von 25 µg/m3 im Jahresmittel, ab dem 01.01.2020 dürfen die PM2,5-Jahresmittelwerte den Wert von 20 µg/m3 nicht mehr überschreiten

Mit der Sensor-ID 3801 ist DessauWetter.de inzwischen auch auf der Karte von Luftdaten.info vertreten.
Link zur Karte

Read the rest

Von Sprite01 6. Juli 2017 Aus

Juniwetter 2017

Der Juni: Ein temperaturmäßig zu warmer Monat mit normaler Niederschlagsmenge.

***

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)
Sachsen-Anhalt: Bei durchschnittlich 18,0 °C (16,1 °C) meldete Sachsen-Anhalt annähernd 75 l/m² (63 l/m²) und rund 240 Sonnenstunden (205 Stunden). Kräftige Gewitterböen schoben in Dorna, südöstlich der Lutherstadt Wittenberg, ein 240 m² großes Blechdach von einer Scheune in den angrenzenden Garten, ein Wohnhaus wurde dabei beschädigt.

***
Im Juni kam es deutschlandweit vielerorts immer wieder zu heftigen Gewittern, die von hohen Niederschlagsmengen und schweren Sturmböen begleitet wurden.
Am 22.06.2017 zog durch Dessau-Roßlau ein Gewitter mit Windstärken bis 10 Bft,
bei dem einige Schäden an Gebäuden und Baumbestand im gesamten Stadtgebiet zu verzeichnen war.

Im Juni 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 19,08 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +1,98 Kelvin, der Monat Juni somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 17,1 °C für den Juni hier am Standort.

Am 06.06.2017 gab es ein Tmin = 0,0 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 22.06.2017 mit einem Tmax = 32,2 °C.

Im Juni diesen Jahres sind 61,8 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (+1,2 l/m2),
normal wären es 60,6 l/m2. Das sind 102 % vom langjährigen Junimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich auf 15 Regentage im Juni.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Juni 232:38 Stunden (= 116,9 %).
Normal wären es 199 Stunden. Also überdurchschnittlich …

06-2017Read the rest

Von Sprite01 1. Juli 2017 Aus

Maiwetter 2017

Zusammengefasst: Der Mai: Ein temperaturmäßig zu warmer, zu trockener Monat mit viel Sonnenschein. Der DWD hat den gleichen Trend für Sachsen-Anhalt.

Aus der Pressemitteilung des DWD (Deutscher Wetterdienst)

Sachsen-Anhalt: Die Wetterexperten verzeichneten für Sachsen-Anhalt eine Mitteltemperatur von 14,8 °C
(12,8 °C). Damit gehörte es zu den wärmeren Bundesländern.
Der Niederschlag summierte sich auf rund 45 l/m² (52l/m²) und die Sonne schien knapp 220 Stunden (206 Stunden).

***

Im Mai 2017 wurde hier im Süden von Dessau-Roßlau eine durchschnittliche Temperatur
von 15,78 °C für den laufenden Monat gemessen und errechnet. Dies ergibt eine Temperaturdifferenz
von +2,18 Kelvin, der Monat Mai somit ein temperaturmäßig zu warmer Monat.
Normal wäre eine Temperatur von 13,6 °C für den Mai hier am Standort.

Am 11.05.2017 gab es ein Tmin = 1,5 °C zu verzeichnen, die Maximumtemperatur im Monat
gab es am 29.05.2017 mit einem Tmax = 32,7 °C.

Im Mai diesen Jahres sind 50,0 l/m2 Niederschlag am Standort gemessen worden (-5,2 l/m2),
normal wären es 55,2 l/m2. Das sind 90,6 % vom langjährigen Maimittel der Jahre 1961-1990.
Diese Niederschläge verteilen sich zwar auf 17 Regentage im Mai, mit 36,6 l/m2 vom 12.05. zum 13.05.
viel allerdings mehr als die halbe Monatsmenge in 11 Stunden.

Die gemessene Sonnenscheindauer am Standort beträgt für den Mai 230:50 Stunden.
Normal wären es 208:40 Stunden. Also überdurchschnittlicher Sonnenschein …

05-2017Read the rest

Von Sprite01 1. Juni 2017 Aus